EEG Monitoring mit E-EEG Carescape Messmodul

 

Die GE-Monitoring-Technologie ermöglicht eine kontinuierliche Überwachung von EEG und AEP Signalen.

Übersicht

  • Einer von fünf Patienten wacht nach einer Herzoperation mit einem neuen neurologischen Defizit auf
  • 6% der Herz-Bypass-Patienten haben einen Schlaganfall
  • Der Schlaganfall steht an Platz 3 der Todesursachen und an Platz 1 als Ursache für Behinderungen im Erwachsenenalter
  • 10 bis 60% der Patienten auf Intensivstationen erleiden einen Krampfanfall. Die Mehrheit dieser Anfälle sind nicht konvulsiv und ohne EEG nicht nachweisbar 
  • Krampfanfälle sind fortschreitend und bergen das Risiko einen Status Epilepticus zu entwickeln. Ein Status Epilepticus verursacht eine irreversible Schädigung des Gehirns und erhöht Morbidität und Mortalität

Hirnfunktionen sind wie Herzfunktionen lebenswichtige Funktionen; Ausfälle in Gehirnfunktionen haben schwerwiegende Folgen.

 

Auf der Intensivstation

  • Nachweis von Krampfanfällen
  • Nachweis von Ischämie / Hypoxie
  • Prognose eines bewusstlosen Patienten (Reaktivität, Schlaf-Zyklen)
  • Überwachung der Behandlungserfolge bei Krampfanfällen
  • Überwachung der Burst Suppression Rate z.B. während der Propofol-Behandlung beim Status Epilepticus
  • Prognose von komatösen Patienten (zum Beispiel, hohe Burst Suppression Rate bei Kopfverletzungen zeigt schlechte Prognose an)

Im OP

  • Sauerstoffversorgung des Gehirns -> Frühwarnung für Hirnischämie
  • Asymmetrie (Karotis-Operation)
  • Unterkühlung bei der Herzchirurgie (isoelektrische Aktivität)
  • Schnelle Detektion von epileptischer Aktivität und Entwicklung von Asymmetrien

 

 

Alpha-Wellen (8 – 13 Hz)  
Wachzustand des normalen Erwachsenen.

Theta EEG (4 - 7 Hz)
Vorherrschend bei Schläfrigkeit. Theta und Alpha sind ebenso dominant bei Kindern. Allerdings nimmt Theta bei älterwerdenden Kindern ab und wird mehr intermittierend. 

Beta EEG (14 – 30 Hz) 
Vorherrschend bei arzneimittelinduziertem Schlaf mit Barbituraten, bei therapeutischem Niveau von Antidepressiva und der Mehrheit von Benzodiazepinen, wie Valium.

Delta EEG (0.5 – 3 Hz) 
Primärfrequenz bei schlafenden Erwachsenen.

Burst suppression EEG  
Diese abnormen Muster können nach Herzstillstand und in der Anästhesie und / oder bei Barbiturat-Vergiftung gesehen werden.

Anfallsaktivität
Dieses Muster erinnert an Epilepsie. Die meisten Anfälle auf der Intensivstation verlaufen still und können nur mit EEG nachgewiesen werden.

PLEDs (Periodische Lateralisierte Epileptoforme Entladungen) 
Übergangsmuster oftmals nach einem Herzstillstand oder nach einem Respiratorischen Ereignis zu sehen.

 

AEP stellt die elektrische Aktivität im Gehirn auf akustische Reize dar. 

AEP Überwachung

  • AEP-Messung umfasst Kopfhörer zur Abgabe des akustischen Reizes
  • Stimulationen (Klicks) auf das Ohr
  • Messung über den auditorischen Kortex
  • Verdeckt durch spontane EEGs

Die Bedeutung des AEP-Monitoring

Auf der Intensivstation

  • Beurteilung des neurologischen Status
  • L-T Veränderungen im zentralen Nervensystem 
  • Hirnstammreaktionen für die Koma Prognose
  • Automatisierte, integrierte Messungen
  • Überwachung von Koma-/Vergiftungspatienten

Im OP

  • Neurochirurgische Anwendungen
  • Schutz der Hörnerven
  • Operationen nahe des Hirnstamms 
  • Automatisierte, integrierte Messungen
  • Beurteilung von Hörnerven und Facialis-Nerv sowie der Schutz des Hirnstamms 
  • Vorteilhaft auch z.B. bei der Chirurgie der hinteren Schädelgrube und bei mikrovaskulärer Dekompression
  • Sicherstellung der lückenlosen tiefen hypothermen elektrozerebralen Stille vor dem vorübergehenden Kreislaufstillstand 
  • Ventrikuläre Endoskopien