Mirus - autokontrollierte inhalative Sedierung

 

Das Mirus System ist ein eigenständiges System zur inhalative Sedierung von beatmeten Patienten auf der Instensivstation. Der Mirus arbeitet dank der eingebauten MAC-Pilot-Funktion vollautomatisch. Durch Eingabe der Patientendaten errechnet der MIRUS den MAC-relevanten Wert des Patienten und steuert automatisch die Menge des zu liefernden Anästhesiegases.

Durch die eigenständige Überwachung der Beatmungsparameter erkennt der MIRUS jede Änderung der Beatmung und kann sich entsprechend anpassen. Somit ist die eingestellte Sedierungstiefe immer konstant.

Der Mirus ist umweltfreundlich. Bei der Ausatmung wird der Grossteil an Narkosegas im Reflektor gespeichert und bei der folgenden Einatmung wieder verwendet. Für jedes Anästshesiegas gibt es einen entsprechenden Mirus Controller.

Das MIRUS-System ist mit gängigen Intensivbeatmungsgeräten kombinierbar. Es arbeitet autonom und unabhängig vom bereits bestehenden Beatmungssystem und kann somit problemlos in dieses integriert werden.

Der MIRUS™ Controller steuert automatisch über den MAC-Pilot die zu liefernde Menge an Anästhesiegas.
Durch DOGA (Diffusionsoptimierte Gas Applikation) bietet das System ein Einsparpotenzial und gibt nur während der Inspiration Gas ab.

Zusätzlich enthält das Gerät Gas- und Beatmungs- Monitoring (etVA, etCO², Beatmungsparameter). Es zeichnet sich durch einfache Bedienung, sicheres Befüllen, automatischen Stopp bei Diskonnektion und ein intelligentes
Alarmmanagement aus.

 

 

Vorteile der inhalative Sedierung

• Bronchodilatation
• Organprotektion
• Gute Steuerbarkeit
• Keine Kumulation
• Keine Toleranzentwicklung
• Geringe Metabolisierungsrate
• Kontrollierbare Sedierungstiefe

Moderne Konzepte in der Intensivmedizin

• Frühe Mobilisation
• Frühe Extubation
• Tägliche Spontanatemversuche
• Tägliche Aufwachversuche
• Flache Sedierung
(stressfreier, schmerzfreier, kooperativer Patient)
• eCASH (early Comfort using Analgesia, minimal
Sedatives and maximal Humane care)


–> Dies ist nur möglich mit einer gut steuerbaren
Sedierung wie beim MIRUS-System.